«

»

Hundeschlitten Tour in Finnland

Die Kombination von Hundeschlitten und der unendlichen Weite Nordfinnlands ist für viele Outdoorfans ein echter Traum. Dieser Film beschäftigt sich mit einer Tour von Huskytrack.de in der Nähe von Kittilä 300km nördlich des Polarkreises.

Der Flug von Frankfurt am Main über Helsinki bis Kittilä dauert zwischen 5 und 7 Stunden.

Der Ziel-Flughafen ist einer der nördlichsten Europas. Von dort aus geht es weiter zum Hundeschlitten-Camp.

In Finnland wohne etwas mehr als 5 Millionen Einwohner auf über 300.000 Quadratkilometern Fläche. Es kommen demnach etwa 16 Einwohner auf 1 Quadratkilometer Land.

Vergleicht man die 16 Einwohner in Finnland mit den 229 Einwohnern in Deutschland, erkennt man schnell, wie dünn besiedelt das Land ist.

Die besten Monate für Hunde- oder Husky-Schlitten Touren sind von November bis April.

Es liegt ausreichend Schnee und die Temperaturen liegen deutlich unter 0 Grad. Bei solchen Bedingungen fühlen sich die Huskies erst so richtig wohl.

Anders bei uns Menschen. Im Winter können Tiefsttemperaturen von -38°C herrschen.

Wer da nicht richtig ausgestattet ist, kann sich schnell in eine lebensgefährliche Situation begeben. Die richtige Kleidung ist hier überlebenswichtig. So eine Tour sollte also gut vorbereitet werden.

Kompetente Reiseveranstalter stellen den Urlaubern meist einen Teil der Ausrüstung für extreme Kälte.

Wichtig ist aber nicht nur die äußere Schicht, sondern die Kombination aus vielen Schichten. Das sogenannte Zwiebelschicht-Prinzip.

Im Film gibt’s eine Packliste mit den notwendigsten Kleidungsstücken, die auf keinen Fall fehlen sollten. Wird auf der Tour zudem noch in Zelten übernachtet, erweitert sich die Liste um viele weitere Teile…

Mehr zu diesem Thema