«

»

2 Tage mit dem Kajak auf dem Schwarzen Regen

Wildwasser im Schwarzen RegenUnsere Gruppe zählt für die nächsten zwei Tage sechs Köpfe. Doris und Stefan, Ingeborg, Christine und Claus und ich sind im Bayerischen Wald nahe Viechtach auf dem schwarzen Regen unterwegs.

Der schwarze Regen ist wohl einer der abwechslungsreichsten Flüsse bei uns in Süddeutschland. Von Wildwasser II bis zu “gar keiner Strömung” ist alles dabei. Unsere Tour geht über 2 Tage und startet an der Einstiegsstelle Gumpenried.

Gegenüber des Einstiegs ist ein kleiner Parkplatz, wo wir unser Auto sicher und schattig abstellen können. Nur ein Katzensprung ist es über die Strasse bis zur Einstiegsstelle. Sie ist gut ausgebaut, so dass man die zwei Meter Höhenunterschied bis zur Wasseroberfläche per Treppe zurücklegen kann. Oberhalb der Treppe ist genug Platz um die Kajaks fahrbereit zu machen. Wir alle sind nämlich mit unseren Schlauchkajaks unterwegs. 5 Einer und 1 Doppel.

Gerade für den Beginn bietet der schwarze Regen um diese Einstiegsstelle etwas ruhigeres Wasser. Da kann man sich wieder etwas an das Fahrverhalten gewöhnen, bis es schon nach 500m richtig zur Sache geht.


Unsere Tour führt uns durch einige Passagen, die wohl zu Wildwasser I zählen. Wer es heftiger möchte, muss weiter oben Einsteigen. Im Abschnitt von Regen bis Gumpenried liegt die WWII Passage.

Puh nassEs ist das erste Mal für uns alle, solch ein wildes Wasser zu befahren. Und es macht einen heiden Spaß. Keiner hat die Passage trocken überstanden. Durch unsere offenen Boote ist überall Wasser reingeschwappt. Was bei den Temperaturen aber überhaupt kein Problem ist.

Nach dem schnellen Abschnitt leeren wir erst mal unsere Boote aus und wringen unsere Klamotten so gut es geht.

Der nächste Abschitt kann wohl mit imposant zusammengefasst werden. Die Landschaft um den schwarzen Regen ist unheimlich abwechslungsreich. Immer wieder ragen größere Steine aus dem Wasser, die im Laufe der Jahre glatt und rund gespült wurden.

MittagspauseNach einigen Kilometern taucht eine saftig grüne Wiese zu unserer Rechten auf, wo wir ausgiebig Rast machen. Ingeborg hat Sekt, Käse und Obst dabei. Was für ein Leben. Die Sonne scheint ungehindert durch den wolkenlosen Himmel und wir müssen uns nach knapp einer Stunde wirklich aufraffen, weiter zu fahren.

Unser heutiges Ziel ist die Schnitzmühle in der Nähe von Viechtach. Das Adventure Camp bietet für jeden Geschmack die passende Übernachtungsmöglichkeit. Vom Zeltplatz über die Zimmer im Landhaus, bis hin zu den luxuriös eingerichteten Lodges ist alles geboten.

AnstossenWir waren schon oft in der Schnitz, aber noch nie am Zeltplatz. Dem Outdoor-Erlebnis folgend, schlagen wir also unsere Zelte auf und machen uns wieder frisch, für eine leckere Thai-Bay Platte und einen gemütlichen Abend im Adventure Camp.

Lesen Sie, wie es am zweiten Tag weitergeht >

Flussbeschreibung vom Schwarzen Regen

Flussbeschreibung vom Schwarzen Regen

Mehr zu diesem Thema